Schröpfen

Schröpfen ist eine alte Heilmethode, die früher auch bei uns in Europa angewendet wurde.

Durch ein Vakuum erzeugt man einen Saugeffekt auf der Haut, welcher die Durchblutung fordert. Auf diese Weise wird nicht nur die betroffene Zone direkt stimuliert, sondern auch der ganze Blut- und Lymphatische Kreislauf, und, wenn man den Rücken schröpft, auch die reflektorisch verbundenen Organe.

Schröpfen leitet ab, entgiftet, bewegt, tonisiert, lindert Entzündungen.

Ich schröpfe im Rahmen der Tuina Massage oder Akupunktur wenn ich merke, dass es nützlich wäre, besonders bei:

-Grippe und Erkältungen

-Fettansammlungen, Zellulitis

-Durchblutungsschwierigkeiten

-Rheuma

-Verschlackung

-Verstopfung

-Hartnäckige Blockaden, zum Beispiel besonders

  harte Muskeln oder Narben

-Darmträgheit

schröpfen2.jpg

Moxa

Moxa ist eine Technik der Chinesischen Medizin, die man benutzt um die Akupünkte mit Hitze anzuregen.

Dafür benutzt man die getrockneten und gepressten Blüten einer chinesischen Beifussart. Die so verarbeiteten Blüten werden in eine Art Zigarre zusammengepresst, welche sehr handlich und praktisch ist. Man muss sie nur anzünden und in die Nähe des Punktes halten, um so den Punkt mit Hitze zu stimulieren. Man kann Moxa als Alternative zur Akupunktur, oder auch zusäztlich zur Akupunktur angewendet werden.

Andere Moxa Methoden sind mit der Moxa Box, die man am Körper befestigt, Moxa Kegel oder mit Moxa Wolle zum selber formen. 
Ich wende Moxa nur in Zigarrenform, welche ich, wie in der Abbildung unten, einfach in der Nähe des Punktes halte. So ist sie völlig schmerzfrei und völlig ungefährlich. Sonst, wenn Wärme angebracht ist, nehme ich gerne auch Wärmekissen, Wärmeflaschen oder Wärmelampen.