Green Smoothies

Aktualisiert: 2. Juni



Smoothies sind sehr Zeitgemäss: eine schnelle Art, möglichst viel Gemüse und Früchte zu essen. Kurze Zubereitung, schnell getrunken. So hat man die meisten Vitamine, Mineralstoffe und auch Fasern in der kürzesten Zeit. Man kann auch Ölsaaten, Algen, Superfoods und Nahrungsergänzungen mit reinpacken.

Standmixer anstellen, alles pürieren, in die Flasche giessen und zur Arbeit mitnehmen. Praktischer geht’s kaum noch.

Wenn man davon moderaten Gebrauch macht und sie auch langsam und kauend trinkt, sind sie tatsächlich eine sehr nützliche Innovation. Der Vorteil von püriertem Gemüse gegenüber sonstigem rohen Gemüse ist gross: die harten Pflanzenfasern werden vom schnellen Mixer geöffnet und so sind die darin enthaltenen Vitamine für uns viel besser verfügbar. Für den Darm sind Smoothies sehr geeignet, für den Magen ein bisschen weniger, weil eine sehr grosse Menge an Nahrung ohne Voranmeldung reinkommt. Um dem Magen einen Schock zu ersparen, sollte man die smoothies langsam trinken und dazu kauen, das regt die Verdauung und die Bildung von Magensäften an. Wenn man zum Smoothie etwas isst, zum Beispiel Knäckebrot, ist es noch besser.

Die green Smoothies sind noch viel besser als die anderen, denn Grün ist Chlorophyll und Chlorophyll ist sehr gesund. Der chemische Aufbau der Chlorophylle ist praktisch identisch mit dem Hämoglobin, einziger Unterschied ist das zentrale Atom, in unserem Fall Eisen und im Fall der Pflanzen Magnesium. Man kann sagen, dass Chlorophyll das Blut der Pflanzen ist. Es hat auf uns eine sehr belebende Wirkung und hilft auch, alles andere aufzunehmen. Chlorophyll hält jung und vital, stimuliert die Regeneration und ist antibakteriell und basisch. Studien haben eine positive Wirkung von Chlorophyll bei Hautleiden, Darmerkrankungen, Atherosklerose, Migräne, Rheuma und auch Krebs gefunden.



ZUTATEN:


Für Green Smoothies nimmt man


-Früchte wie Banane, Apfel, Mango, Ananas, Erdbeeren


-Gemüse wie Rübli, Sellerie, Fenchel


-Eine gute Handvoll Grünes wie Spinat, Nüssli Salat, Grünkohl, Rucola, Brennnessel, Wildpflanzen


-Wasser, Saft oder Pflanzenmilch


-Fakultativ: Gewürze wie Koriander, Ingwer, Kurkuma, Minze, Zimt ja nach Bedarf


-Fakultativ: Hefeflocken, Algen, Hanfsamen, Chiasamen, Weizenkeime, Avocado und ähnliches. Diese erhöhen den Nährwert, sind also nicht zum Abnehmen und Fasten geeignet, aber sehr geeignet für die Vitalität und das Wohlbefinden.


Alles kommt in den Standmixer und wird bei höchster Geschwindigkeit möglichst lange püriert. Das Smoothie muss cremig sein, wie sein Name sagt.






2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dhal Curry